Ein Vermächtnis mit einer frohen Botschaft – die Iftar-Kanone

Hinzugefügt am Mai 18, 2018

Die Iftar-Kanone „Midfaa Al Iftar – in Arabic“ erzählt eine alte ägyptische Geschichte über den heiligen Monat Ramadan, in dem Muslime gemäß den islamischen Moralvorstellungen vom Morgengrauen bis zum Sonnenuntergang zum Fasten verpflichtet sind.

Da Fasten eine der fünf Säulen des Islams bildet, kommen seit jeher Millionen Menschen zusammen, um in Harmonie und Glückseligkeit direkt nach dem Sonnenuntergang gemeinsam das Fasten zu brechen.

Laut Überlieferungen gelangte der Brauch der Iftar-Kanone während der ersten mameluckischen Dynastie (859–1455 n. Chr.) durch Zufall nach Ägypten, nachdem der ägyptische mameluckische Gouverneur Khoshkadam von einem deutschen Fabrikanten eine Kanone als Geschenk erhielt.

Als genau zum Sonnenuntergang der erste Probeschuss fiel, nahmen die Einwohner Kairos erfreut an, es handele sich dabei um eine Ankündigung zum Fastenbrechen.

Am nächsten Tag versammelten sich die Scheiche und Religionsführer der Nachbarschaft am Palast des Gouverneurs, um sich für dieses Geschenk an die Gemeinschaft zu bedanken. Diese Idee gefiel dem Sultan so gut, dass er anordnete, die Kanone an jedem Tag des Monats Ramadan zum Sonnenuntergang abzufeuern und so die Zeit zum Fastenbrechen zu verkünden.

Die nächste Anekdote erklärt, wie die Kanone zu ihrem Spitznamen „Haja Fatima“ kam. Eines Tages konnte die Kanone über mehrere Tage nicht abgefeuert werden. Wieder versammelten sich die prominenten Bewohner Kairos vor dem Palast des Gouverneurs, wo sie auf seine Ehefrau Fatima trafen, die ihrem Gatten die Nachricht der Delegation überbrachte.

Die Kanone begann wieder zu funktionieren und wurde deshalb nach der Gattin des Gouverneurs benannt. Bis zum heutigen Tag steht auf dem Plateau von Muqattam in der Nähe der Zitadelle von Kairo eine Kanone, um das Fastenbrechen – Iftar – zu verkünden.

Dieser Brauch verbreitete sich unter demselben symbolischen Spitznamen von Ägypten über die Levante in die gesamte muslimische Welt und ist heute noch lebendig.

Wenn Sie Kairo also im Ramadan besuchen und plötzlich zum Sonnenuntergang einen Kanonenschuss vernehmen: Keine Sorge – es ist nur Zeit zum Fastenbrechen.