Ägyptens Oase und ihre legendären geheimnisumwobenen Berge

Hinzugefügt am Jun 11, 2018

Die verschiedenen Geschichten und Rituale finden ihre Entsprechung in Feiertagen und Feierlichkeiten und schaffen eine Legende, die als Oase Siwa bekannt ist.

Um diese Oase im Herzen der ägyptischen Wüste ranken sich zahllose Mythen, die diesem malerischen Ort seinen ganz eigenen Zauber verleihen.

Die bekannteste dieser Legenden ist die Geschichte über die Bewohner der Oase. Diese Geschichte erklärt die Verbindung zwischen Jebel Dakrour, dem Tempel der Offenbarung, und dem Hügel der Toten durch einen unterirdischen Tunnel.

Ägypten kann zahlreiche Berge vorweisen, die als archäologischen Ursprungs gelten, obwohl sie doch von Gott geschaffen sind. Aufgrund ihrer unermesslichen Schönheit erlangten viele Touristenattraktionen der Oase einen hohen Bekanntheitsgrad. Dies gilt insbesondere für den Hügel der Toten, der mit seinen Gräbern von den Bewohnern von Siwa während des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1944 entdeckt wurde, als sie nach Schutz suchten.

Der Hügel der Toten, Gebel al-Mawta, ist einer der bekanntesten Schreine in Siwa. Geologisch betrachtet handelt es sich dabei gar nicht um echten Berg, sondern vielmehr um ein hohes Plateau mit einem Felskern in der Mitte.

Der Hügel der Toten beherbergt Tausende von Gräbern, die in den Fels gehauen wurden. Diese Gräber zeichnen sich durch ihre besondere Form aus: Sie erinnern an einen Bienenstock. Dies ist eine der schönsten und sonderbarsten archäologischen Stätten in Ägypten und eines der Wunder von Siwa.

Der nördlich von Qal'at Shali in einer Höhe von 50 m gelegene antike Friedhof ist auch ein Zeugnis altägyptischer sowie altgriechischer Kunst. Die Grabstätten sind tief in den Berg eingebettet, und jedes der rechteckigen Gräber mündet in einen quadratischen Innenhof. In jenen Hof sind Löcher eingekerbt, die für die Toten vorgesehen sind und in denen sich schön verzierte Gräber befinden. Eine der bekanntesten Grabstätten dieser Region ist das Grab von Si Amun, das sich durch bemerkenswerte Inschriften auszeichnet.

Das Krokodil-Grab ist nach seiner Inschrift benannt und hat die Form eines Krokodils. Die Grabstätte weist eine Drei-Kammer-Struktur auf. Ihr Eigentümer wurde bislang nicht identifiziert.

Der Hügel der Toten ist eine der wichtigsten Touristenattraktionen der nur einen Kilometer entfernten Oase Siwa und befindet sich im südöstlichen Teil der Oase, ca. 5 km südlich der Stadt Siwa. In der Oase befindet sich ein wunderschön in den Bergen gelegenes Heilbad, das seinen Gästen Frischwasserquellen, eine Rheuma-Therapie, bei der heißer Sand mit heilenden Eigenschaften zur Anwendung kommt, sowie heiße Bäder bietet.