Eine heilige Terrasse für die wunderschöne Königin

Hinzugefügt am Dez 17, 2017

Dass eine mächtige und schöne Königin über das Land herrscht, muss sich auch in ihrem Tempel widerspiegeln.

Hatschepsut war wohl eine der mächtigsten Frauen im alten Ägypten. Die 22-jährige Herrschaft der Hatschepsut gilt als eine der Blütezeiten Ägyptens, da dieser außergewöhnlichen Königin zahllose wichtige Errungenschaften zugeschrieben werden können, darunter auch die Errichtung ihres Totentempels in Deir el-Bahri.

Nach dem Ableben ihres Gatten Thutmosis II. war Hatschepsut an der Seite ihres Neffen und Stiefsohnes, dem Säugling Thutmosis III., der später der 6. Pharao der 18. Dynastie werden sollte, Mitherrscherin.

In dieser Region wurde während der frühchristlichen Epoche in Ägypten ein Kloster erbaut. Dies erklärt auch, wieso der antike Tempelkomplex als „Deir“, d. h. „Kloster“, bezeichnet wurde.

Deir el-Bahari liegt am Westufer des Nils, nahezu direkt gegenüber der Karnak-Tempelanlage in Luxor. Diese an der Klippe liegende Terrasse, die der Gottheit Hathor gewidmet ist, wurde von Mentuhotep II. als Ort erwählt, an dem sein Totentempel wie auch sein Grab errichtet werden sollten.

Der Tempel der Königin Hatschepsut, der auf der zweiten Terrasse erbaut wurde, wurde unterhalb der Klosterruinen entdeckt, während die dritte Terrasse, das Sanktuarium und die Stützmauer im Jahr 1968 von polnischen Archäologen zu Tage gefördert wurden. Im Rahmen jener Ausgrabung wurde auch ein dritter Tempel freigelegt, der von Thutmosis III. über und zwischen zwei Tempeln älteren Datums errichtet worden war.

Diese elegante Terrassenstruktur gehört zu den schönsten Tempelanlagen in Ägypten. Reliefartige Schnitzereien, die einige der wichtigsten Ereignisse im Leben der Hatschepsut abbilden, wie beispielsweise den Transport ihrer Obelisken von den Steinbrüchen in Aswan zum Tempel von Amun in Karmak, die göttliche Geburt der Königin sowie ihre Krönung und nicht zuletzt die große Handelsexpedition nach Punt, zieren den Tempel.